Top Treffer für „

Kein Treffer. Bitte überprüfen Sie Ihre Suche.


Ihre Sparkasse

Finden Sie weitere Informationen bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

Schliessen

Darum solltest du die Multibanking-Funktion nutzen

eingestellt von Frederik Korsch am 28. Mai 2019

Darum solltest du die Multibanking-Funktion nutzen

Das Gehaltskonto bei der Hausbank, das Tagesgeldkonto bei der Direktbank und das Gemeinschaftskonto bei der Bank des Partners. Dazu hast du noch einen Paypal- und einen paydirekt-Zugang. Ganz schön viele Anmeldedaten und eine Menge Aufwand, um einen Überblick über aktuellen Umsätze und Kontobewegungen zu bekommen. Um das zu vereinfachen gibt es jetzt eine schlaue Lösung: das Multibanking. In diesem Artikel erfährst du, warum du die Multibanking-Funktion deiner Sparkasse nutzen solltest.

Die Deutschen haben immer mehr Girokonten

Wie viele Konten hast du? Nur eins für dein Gehalt und deine täglichen Ausgaben? Oder hast du zusätzlich noch ein Haushaltskonto oder sogar ein Konto für den Urlaub? Die Zahl der Girokonten in Deutschland wächst seit Jahren. Wusstest du, dass es bereits über 100 Millionen sind? Also: mehr Konten als Einwohner. Und: die Tagesgeld-, Spar- und Depotkonten sind hier noch gar nicht berücksichtigt.

Der Trend geht zum Zweit- oder Drittkonto   

Wozu brauche ich mehr als ein Konto? Viele Menschen führen mit dem Partner ein Gemeinschaftskonto, um zum Beispiel die Miete und die Ausgaben rund um den Alltag von den persönlichen Ausgaben zu trennen. Auch Extra-Konten für besondere Anlässe wie die Hochzeit oder die jährlichen Urlaubsreisen sind beliebt. Verfolgt wird damit ein Ziel: Übersichtlichkeit über die Finanzen, indem man jeweils ein eigenes Konto einrichtet.

Die bessere Lösung für den Überblick: „Multibanking“

Doch ist es noch übersichtlich, wenn du Konten bei verschiedenen Banken hast und dich mit verschiedenen Log-ins beschäftigen musst? Dazu nutzt du noch Paypal oder paydirekt – du hast also noch mehr Anmeldedaten? Wie wäre es, wenn du alles mit nur einem einzigen Log-in verwalten könntest? Die Lösung heißt „Multibanking“.

Multibanking Screenshot Online-Banking Sparkasse

Das kann Multibanking bereits jetzt

Schon heute ist es möglich, mit nur einer Anmeldung Konten von verschiedenen Banken zu verwalten: im Online-Banking der Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg. Hast du die Konten der anderen Banken im Online-Banking der Sparkasse hinterlegt, kannst du alle deine Kontobewegungen verfolgen. So hast du immer alles übersichtlich mit einer Anmeldung im Blick. Und das Beste: das Ganze ist kostenfrei.

Multibanking bietet viel Potential

Besonders positiv: Multibanking entwickelt sich noch. Schon heute kannst du Konten fast aller Banken einbinden. Spätestens im September sind alle Banken dabei. Denn: Durch die zweite Zahlungsdiensterichtlinie (PSD2) werden alle Banken und Sparkassen dazu verpflichtet, die benötigte Schnittstelle bis zum 14.09.19 zu öffnen. Das heißt: ab diesem Zeitpunkt kannst du die Konten aller Banken im Online-Banking der Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg einbinden.

Bald sind auch Überweisungen von Fremdbanken möglich

Aktuell ist es möglich, die Kontoumsätze von Fremdbanken zu lesen und zu überwachen. Das Gute: Das ist erst der Anfang. Das Multibanking wird permanent weiterentwickelt. Es dauert nicht mehr lange, dann kannst du darüber hinaus sogar Überweisungen tätigen. Mit nur einem Log-in bei deiner Sparkasse kannst du alle deine Konten vollumfänglich nutzen. Sobald die Funktion zu Verfügung steht, werden wir dich informieren. Sei schon jetzt dabei und verknüpfe deine Konten mit dem Online-Banking.

So einfach geht`s

Hat dich das überzeugt? Die Einrichtung des Multibankings ist ganz einfach. Voraussetzung ist ein Online-Banking-Zugang. Wie kann ich meine Konten verbinden? Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung findest du hier.

Mehr Infos zum Multibanking deiner Sparkasse findest du hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Auch interessant