Top Treffer für „

Kein Treffer. Bitte überprüfen Sie Ihre Suche.


Ihre Sparkasse

Finden Sie weitere Informationen bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

Schliessen

8 Vorurteile gegen Fondssparen – Teil 2

eingestellt von Frederik Korsch am 30. April 2019

8 Vorurteile gegen Fondssparen – Teil 2

Die Deutschen sind Sparweltmeister! Rund zehn Prozent ihres Einkommens legen die Bundesbürger zur Seite. Die Lieblingsgeldanlagen? Klar, Sparbuch und Tagesgeldkonto. Doch woran liegt das? Fonds eilt ein schlechter Ruf voraus: „zu unsicher“, „zu kompliziert“, „nur was für Zocker“. In dieser zweiteiligen Serie räumen wir mit den acht größten Vorurteilen gegen Fondssparen auf.

Vorurteil 5: Fonds sind nur was für Zocker

Fakt ist: An der Börse gibt es Wertschwankungen. Wenn du also nur kurzfristig in Fonds investierst, musst du mit Verlusten rechnen. Langfristig hingegen haben Fondssparpläne gute Erfolgsaussichten.

Sollte es also mal nicht positiv laufen an der Börse – keine Panik. Das Geld ist noch lange nicht verloren. Hier heißt es dann: Ruhe bewahren und die Zeit für sich arbeiten lassen. Denn die Erfahrung zeigt: Je länger der Sparzeitraum, desto unwahrscheinlicher ist es, mit einem Fondssparplan Verluste zu machen.

Tipp: Die Auswahl der Fonds sollte immer zu deinem persönlichen Risikoempfinden passen. Dein Kundenberater wird mit dir zusammen dein Risikoprofil ermitteln und den für dich passenden Fonds finden. Das persönliche Risikoprofil wird übrigens über verschiedene Fragestellungen (zum Beispiel: „Bei meiner Geldanlage achte ich vorrangig auf Rendite“) und deinen entsprechenden Antworten festgelegt.

Vorurteil 6: Bei Fonds weiß man nicht, in was man investiert

Das stimmt so nicht ganz! Für jeden Fonds gibt ein sogenanntes Fondsporträt. Hier erfährst du zunächst einmal alles, was du wissen musst: Welchen Schwerpunkt hat der Fonds? In was investiert er? Überwiegend in Aktien oder vielleicht in Anleihen? Ist der Fonds eher global oder national ausgerichtet? Wie hoch sind die Kosten?

Fondsstruktur Diagramm

Fondsstruktur eines Fonds

 

Was das Fondsporträt allerdings nicht kann: Die aktuelle Struktur des Fonds abbilden. Wieso ändert sich die Struktur? Ganz einfach: Die Kapitalmärkte sind immer in Bewegung. Der Fondsmanager kümmert sich aktiv um den Fonds und reagiert auf die aktuellen Entwicklungen. Was er tut, kannst du genau verfolgen. Denn: Die aktuelle Struktur eines Fonds siehst du im jeweiligen Fondsprofil unter dem Reiter „Struktur“.

Vorurteil 7: Beim Fondssparen weiß ich nicht, ob ich Gewinn oder Verlust gemacht habe

Irrtum! Jeder Fondsinhaber kann den aktuellen Kurs seines Fonds rund um die Uhr im Online-Banking der Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg abrufen. Die Wertermittlung ist bei nahezu allen Investmentfonds (Ausnahme: Geschlossene Immobilienfonds) jederzeit möglich.

Fondssparen Depotcockpit Online Banking Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg

Muster-Depotbestand im Depot-Cockpit der Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg

 

Im Online-Banking findest du das Depot-Cockpit. Hier hast du alles Wichtige auf einen Blick: Den aktuellen Bestand deines Depots und die aktuellen Kurse deiner Fonds. Außerdem kannst du dir die Entwicklung deiner Fonds im Vergleich zu den Vorjahren angucken.

Darüber hinaus bekommt jeder Fondsbesitzer einmal jährlich einen Depotauszug mit einer Übersicht über den aktuellen Fondsbestand.

Vorurteil 8: Beim Fondssparen ist man unflexibel

Ganz im Gegenteil. Ein Fondssparplan ist sehr flexibel. Auf der einen Seite hast du jederzeit die Möglichkeit deine regelmäßige Sparrate zu reduzieren oder zu pausieren. Auf der anderen Seite kannst du aber auch den Sparbeitrag erhöhen oder einmalige Einzahlungen tätigen. Und das Gute: Das geht alles ganz bequem online.

Übrigens: Dass du nicht über dein Geld verfügen kannst, ist ein Mythos. (Zu 8 Vorurteile gegen Fondssparen Teil 1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Auch interessant